Die Zukunft im Blick - Prozessoptimierung mit der Pinch-Analyse

19.09.2017

Die interne Wärmerückgewinnung analysieren, optimieren und neue Energieversorger integrieren. Mit Pinch und "PinCH" Energiebedarf und Kosten reduzieren.

Die Zukunft im Blick – Prozessoptimierung mit der Pinch-Analyse

 

Mithilfe der Pinch-Analyse ist es möglich die optimale Kombination zwischen effizienter Energierückgewinnung und maximaler Wirtschaftlichkeit zu ermitteln, sie zeigt Ihnen wo Wärmeenergie unnötig verloren geht, wie diese Energie sinvoll genutzt werden kann und wie sie damit Ihre Energiekosten senken können.

 

Angesichts stetig steigender Energiepreise und zunehmender Anforderungen an Umweltschutz und Nachhaltigkeit gewinnt die Senkung der Energie- und Betriebskosten an Bedeutung. Dies gilt insbesondere für Anwendungen, die – wie die Lackiertechnik – einen hohen Energiebedarf haben. In diesem Sinne wendete die e. Luterbach AG die Pinch-Analyse, als erste Firma in Deutschland, an.

 

Die Pinch-Analyse setzt bei einer ganzheitlichen Betrachtungsweise an: Ziel ist, interne Wärmerückgewinnung und die externe Energieversorgung zu erfassen und für die Minimierung der Betriebskosten aufeinander abzustimmen. Um dies in die Praxis umzusetzen hat die Luzerner Hochschule die Software «PinCH» entwickelt.

 

Angestrebt wird eine sich selbst optimierende Anlage. In das Produktionsplanung- und Steuerungssystem fliessen Daten über die gesamte Prozesskette mit ein. Anhand der zahlreich gesicherten Daten sind Prozessoptimierungen schrittweise möglich. Mit Hilfe einer grossen Datenbank lässt sich exakt feststellen, wie sich ein Gehänge durch die Anlage bewegt. Mittlerweile hat die e. Luterbach AG über drei Millionen Datensätze gesammelt und ist derzeit dabei, mit einer Software «gute» und «schlechte» Muster zu erkennen. Ziel ist es den Werker schon bei der Aufgabe auf «schlechte» Ereignisse, wie zum Beispiel einen Stau, aufmerksam zu machen. «Damit sind wir eigentlich beim Kern von Industrie 4.0, nämlich einer sich selbst optimierenden Anlage» erläutert Fabian Luccarini.

 

Link zu Artikeln betreffend Pinch-Analyse:

Mit Pinch Kosten reduzieren im "JOT"

Ein Riesensprung im "JOT"

Die Zukunft im Blick

Fachartikel "Wärmerückgewinnung"

Pinch-Analyse: Berater und Referenzen