Artikel in CompositesWorld / Januar 2017

19.09.2017

Die E. Luterbach AG ist Teil des von Ruag Space entwickelten innovativen Out-of-autoclave (OOA)-Verfahrens. Die E. Luterbach AG liefert den großen Ofen, in dem die Aushärtung der neuen Generation Startraketen, Vulcan, der ULA stattfindet.

Out-of-autoclave (OOA)-Verfahren

 

United Launch Alliance (ULA) ist ein 2006 gegründetes Joint Venture der beiden US-amerikanischen Konzerne Boeing Defense, Space and Security und Lockheed Martin Space Systems, dass verlässliche, kosteneffiziente Raumfahrt-Dienstleistungen für die US-Amerikanische Regierung sichert.

 

Nun ersetzt ULA Atlas und Delta durch Startraketen der nächsten Generation, genannt Vulcan. Der Schlüssel zur Kostensenkungskomponente ist ein praktisches Out-of-autoclave (OOA)-Verfahren, das vom ULA-Produktionspartner Ruag Space entwickelt wurde. 2020 plant RUAG erste Vulcan Komponenten zu liefern.

 

Das OOA-Verfahren setzt sich aus neun verschiedenen Schritten zusammen. Als siebter Schritt erfolgt die Aushärtung. Hier kommt die e. Luterbach AG ins Spiel. Das Endprodukt der Aushärtung ist eine thermisch geschützte Verbundwerkstoffschale, auf der alle von der Nutzlastverkleidung benötigten Subsysteme aufgebracht werden. Die e. Luterbach AG liefert den grossen Ofen, in dem jede Verkleidungsschale einmal ausgehärtet wird. Nach genauer Analyse der Auswirkung verschiedener Parametern auf das resultierende Material, wird ein spezifisches Zeit- und Temperaturprofil entwickelt.

 

Verbundwerkstoffhersteller verfolgen, aufgrund der heutzutage geforderten Volumina in kommerzieller Raumfahrt und der Automobilproduktion, mehr Automation. So wird es immer schwerer Leistung und Kundenkostenziele auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. ULA und RUAG’s flexibler, halbautomatischer Kompromiss vermeidet künstliche Grenzen und passt sich den Gegebenheiten der Raumfahrtindustrie besser an. Für die kleinen Volumina, die typischerweise auf dem Raumfahrtmarkt kontrahiert werden, ist es ein effizienter Prozess, der den Bau von Trägerraketen über konventionelle Grenzen hinaus ermöglicht und gleichzeitig die Kosten innerhalb der Kundengrenze hält.

 

Link zum Originalartikel: CompositesWorld